Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

04.10.2012

"Wind" von Stephen King

wind.jpg

"Ein Sturm zieht auf

Roland Deschain, der letzte Revolvermann, und seine Gefährten haben den Grünen Palast hinter sich gelassen. Als sie auf dem Pfad des Balkens ins Land Donnerschlag unterwegs sind, zieht ein heftiger Sturm herauf, und sie finden Schutz in einer verlassenen Hütte. Dort erzählt Roland seinen Begleitern, was in seiner Jugend geschah, nachdem er unbeabsichtigt seine Mutter umgebracht hatte: Sein Vater schickte ihn zu einer entlegenen Ranch, wo grausame Morde stattfanden. Alle Anzeichen deuteten auf einen Gestaltwandler als Täter hin, und es gab nur einen Zeugen – einen kleinen Jungen, der jetzt seines Lebens nicht mehr sicher war."

 

Mein Fazit:

Als Stephen-King-Fan und absouter Turm-Junkie musste ich dieses Buch natürlich gleich nach dem Erscheinen haben. Mit 416 Seiten ist mir das Buch eigentlich zu dünn, aber ich habe möglichst langsam gelesen, damit ich länger was davon habe *giggel*

Zwischen der Vollendung des Turm-Zyklus und diesem Buch, das zwischen Band 4 "Glas" und Band 5 "Wolfsmond" angesiedelt ist, liegen  doch wieder 5 Jahre und ich finde, das merkt man schon... Trotzdem ist dieses Buch supergenial - eine Geschichte in einer Geschichte in einer Geschichte...

Hach ja - und dann die Gerüchte über eine Verfilmung, die schon seit einigen Jahren kursieren... mal sehn - ich bin ja gespannt :-)

09:42 Veröffentlicht in Bücher | Permalink | Kommentarstatus (1)

Kommentarstatus

Shit, und ich dachte, das wär ein Nachfolgeband...Dann sollte ich vielleicht erst 1-4 wieder lesen? Ist schon sehr lang her bei mir :-)

Liebe Grüße,
Ruthy

Veröffentlicht von: Ruthy | 04.10.2012

Die Kommentare sind geschlossen.