Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

24.02.2015

Die verstrickte Dienstagsfrage 9/2015

Das Wollschaf fragt diese Woche:

Hat sich Dein Strickgeschmack im Laufe der Jahre hinsichtlich der verwendeten Garne, der bevorzugten Projekte und/oder der Art der Modelle verändert?
Was hast Du früher ge- bzw. verstrickt, was strickst Du heute und worauf führst Du den Wandel -sofern es einen gibt- zurück?

Also erstens die Wolle: früher - also sehr viel früher hab ich natürlich viel aus Poly-Garnen gestrickt. Erstens war das damals das günstigste und die bekam man einfach überall... Inzwischen ist mein absoluter Favorit Sockenwolle - egal für was... Also für Socken - klar... Aber auch für Schals, Tücher, Jacken, Pullis usw... Mein erster Griff im Vorrat geht immer im diese Richtung. Der Hauptgrund ist natürlich das Material - super tragbar, warm und pflegeleicht. Und ich stricke einfach am liebsten mit Nadelstärke 2,5 bis 3,5 - also genau richtig für 4-fädige Sockenwolle...

Dann die Modelle: früher - also sehr viel früher habe ich wie viele andere auch konventionell gestrickt. Also alles in Einzelteilen, die dann zusammengenäht werden müssen *grummel* Das hatte - vor allem in meiner Teenagerzeit - den Effekt, daß die Sachen oft nicht gepasst haben. Davon abgesehen, daß Zusammennähen einfach keinen Spaß macht... Also stricke ich nur noch nahtlos von oben nach unten - meistens jedenfalls. Da bin ich nach dem Abketten und vernähen fertig und kann auch zwischendurch immer anprobieren - einfach genial...

12:43 Veröffentlicht in Dienstagsfrage | Permalink | Kommentarstatus (1)

Kommentarstatus

Das mit dem Top-Down stricken mache ich inzwischen auch am allerliebsten, wohingegen ich meine Socken Toe-Up stricken wegen dem Anprobieren :)
Liebe Grüße
Gusta

Veröffentlicht von: facile et beau - Gusta | 24.02.2015

Die Kommentare sind geschlossen.